Pressemeldungen

Bergedorfer Zeitung, 7. April 2020

Ausgangssperre für die Patenkinder

Sahms/Hamburg. Erst gestern hat die Hamburgerin Ulrike Lorenzen, Vorsitzende des Vereins Patengemeinschaft für hungernde Kinder noch mit den Mitarbeitern im indischen Kolenchery telefoniert. „Seit einigen Tagen gibt es eine strenge Ausgangssperre im ganzen Land, die mindestens drei Wochen andauern soll.
Artikel lesen (pdf)

Bergedorfer Zeitung, 19. März 2020

Große Hilfe für Indiens Kinder

Sahms. Im vergangenen Jahr feierte die vom Postboten Adolf Klein gegründete Patengemeinschaft Sahms ihren 50. Geburtstag. Zwar war die Geburtsstunde der ehrenamtlichen Hilfe bereits im Jahr1965, als Verein wurde die Patengemeinschaft aber erst 1969 ins Register eingetragen.
Artikel lesen (pdf)

noa4, Februar 2020

Die Patengemeinschaft bei noa4

Im Frühjahr 2020 war unsere Vorsitzende Ulrike Lorenzen zu Gast im Vereinstalk bei noa4 und hat über die Arbeit bei der Patengemeinschaft berichtet. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Bereitstellung bei noa4 und bei der on air media GmbH. Alle Rechte liegen bei der on air new media GmbH.

Hier den Bericht anschauen

Lübecker Nachrichten, 23. Januar 2020

Patengemeinschaft aus Sahms hilft Familien in Südindien

Sahms. Werner Büttner von der Patengemeinschaft für hungernde Kinder war wieder auf Inspektionsreise in Indien. Der Verein aus dem lauenburgischen Sahms unterhält 28 Einrichtungen ….
Artikel lesen (jpeg)

Bergedorfer Zeitung, Dezember 2019

Hilfe für Kinder steht im Fokus

Sahms. „Ich war damals gerade 15 Jahre alt und die Missionsfeste der Kirche waren integraler Bestandteil unseres Dorflebens“, erinnert sich Dr. Helmut Brüggmann, heutiger Bürgermeister von Sahms, an seine Jugendzeit gegen Ende der 1960er-Jahre: „Pastoren, die in Papua Neuguinea oder Indien gearbeitet hatten, berichteten von ihren Einsätzen und es schien uns eine unendlich ferne und exotische Welt zu sein – für uns unerreichbar und manchmal auch unvorstellbar.“
Artikel lesen (pdf)

Markt Ratzeburg, November 2019

Inspektionsreise der Patengemeinschaft für hungrige Kinder

Hzgt. Lauenburg (pmi). Nach der großen Inspektionsreise im Februar 2019 durch dieVorsitzende Ulrike Lorenzen, reiste kürzlich das langjährige Vorstandsmitglied Werner Büttner auf eigene Kosten nach Südindien, um notwendige Kontrollen durchzuführen.


Artikel lesen (pdf)

Hamburger Abendblatt, 9. August 2019

Hilfe, die sicher ankommt

Nienstedten / Groß Flottbek. Internationaler Geist und globales Denken prägen Hamburgs Nimbus als Tor zur Welt. Traditionell endet freigebiges Handeln nicht an der eigenen Haustür. Ein hervorragendes Beispiel zielgerichteter, unkomplizierter Hilfsbereitschaft ist die „Patengemeinschaft für hungernde Kinder e.V.“.
Artikel lesen (pdf)

Herzogtum direkt, 25. Juli 2019

Vorstandswahlen und Mitgliederversammlung der ‚Patengemeinschaft für hungernde Kinder e.V.‘

Sahms (pm). Auf der kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung der „Patengemeinschaft für hungernde Kinder e.V.“ Sitz Sahms waren Ergänzungswahlen zum Vorstand erforderlich. Zuvor gab die amtierende 1. Vorsitzende Ulrike Lorenzen den Geschäftsbericht für das Jahr 2017 und berichtete, dass die indischen Behörden zunehmend in die Arbeit eingreifen und zum Teil sehr schwer umzusetzende Vorgaben machen.
Artikel lesen (Link)

Herzogtum direkt, 25. Mai 2019

50 Jahre und kein bisschen leise!

Mölln. Am Sonnabend (18. Mai 2019) hat die „Patengemeinschaft für hungernde Kinder e.V.“ ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert. Dem Anlass gebührend gab es eine Festveranstaltung im Quellenhof in Mölln mit rund 130 Gästen.
Artikel lesen (Link)

Bergedorfer Zeitung, 16. Mai 2019

Das große Erbe von Adolf Klein

Sahms/Mölln. Sein Ziel war einfach: Adolf Klein, Briefbote in Sahms, wollte armen Kinder in Südindien helfen und gründete 1965 die Patengemeinschaft Sahms. Im ersten Jahr sammelte er 3400 D-Mark an Spenden.
Artikel lesen (pdf)

Ältere Zeitungsartikel über die Patengemeinschaft haben wir archiviert. Falls Sie Fragen haben oder Informationen zu einem älteren Artikel benötigen, melden Sie sich gern bei uns.