Unser Ausbildungsfond

Indien ist ein Schwellenland mit rund 1,3 Mrd. Einwohnern. Es ist ein junges Land, ein Drittel der Bevölkerung ist heute unter 15 Jahren, das Durchschnittsalter beträgt gerade mal 26 Jahre.

Die Bevölkerung wächst zwar nicht mehr so schnell wie noch vor ein paar Jahren, aber dennoch gibt es sehr viele, vor allem junge Menschen, die einen Job suchen und Geld verdienen möchten. Der Konkurrenzkampf ist groß! Diejenigen ohne Schulabschluss und ohne Ausbildung bleiben auf der Strecke.

Ausbildung für eine sichere Zukunft

In der Patengemeinschaft unterstützen unsere Paten in der Regel ihr Patenkind bis zum Berufsabschluss. Immer mehr Kinder absolvieren auch die elfte und zwölfte Klasse und entscheiden sich dann für ein Bachelor- und später für einen Masterabschluss. Die meisten Jugendlichen haben verstanden, wie wichtig eine Ausbildung ist.

Ebenso läuft es innerhalb der Familienhilfe. Unsere Paten unterstützen die Familien meist bis die Kinder die Ausbildung abgeschlossen haben.

In der letzten Zeit erhalten wir zunehmend Anfragen von jungen Menschen außerhalb unserer Projekte, die um Unterstützung während der Ausbildung bitten. Da die Ausbildung oft nur ein paar Jahre dauert, haben wir einen Ausbildungsfond eingerichtet. Mit Hilfe der hier eingegangenen Mittel können wir junge Menschen kontinuierlich finanziell während der Studien- und Ausbildungszeit unterstützen. So ist es ihnen möglich, sich ganz aufs Lernen konzentrieren und sie brauchen nicht zu arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Nur so kann der Teufelskreis der Armut unterbrochen werden und die Menschen können ein selbstbestimmtes, gesichertes Leben führen und eine Familie gründen.

Um verstärkt besonders jungen Frauen zu einem Berufsabschluss zu verhelfen, haben wir deutlich mehr Frauen in unser Programm aufgenommen als junge Männer. Wir hoffen, so vielen Frauen zu mehr Gleichberechtigung und Selbstbewusstsein zu verhelfen.

Dennoch halten wir es für richtig, auch junge Männer bei der Ausbildung zu unterstützen. Bildung ist immer noch der zuverlässigste Schlüssel für ein besseres Leben! Die Gesellschaft in Indien funktioniert wesentlich konservativer als bei uns: immer noch ist es in der Regel der Mann, der die Familie ernährt. Aber langsam wird sich auch dies verändern und zum Glück gibt es immer mehr Frauen, die eine Berufsausbildung haben und dem Beruf auch nachgehen.

Unser bewährtes System behalten wir bei. Für jeden jungen Menschen, der in unser Programm aufgenommen wird, wird ein Personalbogen mit den persönlichen Angaben erstellt. Wir kennen die Menschen, die wir fördern, persönlich und wissen immer, wie der Stand der Ausbildung ist.

Wenn Sie für unseren Ausbildungsfond spenden möchten, freuen wir uns über eine Zahlung an:

Patengemeinschaft für Kinder in Indien e.V.
DKB AG BIC: BYLADEM1001 IBAN: DE66 1203 0000 1001 1888 10

Verwendungszweck: „Ausbildungsfond“

Einige unserer Erfolgsgeschichten:

Shini S. nutzte die Ausbildungshilfe

Shini S. hat ihr Studium fürs Lehramt erfolgreich abgeschlossen und arbeitet nun als Lehrerin in einer Grundschule.

Ausbildungshilfe für Jugendliche in Indien

Die Familie Valsa Soman (Sohn Akhil, Mutter Valsa und Tochter Arsha) wurde über viele Jahre durch eine Patenschaft unterstützt. Der Ehemann und Vater war verstorben und Valsa hatte keine Arbeit. Durch die regelmäßigen Hilfen war die Familie versorgt und die Kinder konnten sehr erfolgreich die Schule abschließen, studierten dann Jura und BWL und arbeiten heute beide in ihrem Beruf.

Anu V. machte nutzte die Ausbildungshilfe

Anu V. stammt aus einer armen Adivasi Familie. Als er 2010 zu uns in ein Kinderheim kam, hatte er die Schule abgebrochen und es sah nicht gut für ihn aus. Aber dann hat er trotz vieler Rückschläge die zwölfte Klasse beendet und machte eine Ausbildung zum Klempner. Nun hat er eine gutbezahlte Arbeit bei einer großen Firma.